sheet music

Michel Legrand – Filmmusik

Michel Legrand – Filmmusik

Laden Sie die besten Noten aus unserer Bibliothek herunter.

Musique des Films et partitions.

michel legrand partition free sheet music & scores pdf download

Tracklisting:

00:00​ – La vie en rose 02:30​ – April in Paris 06:11​ – Hymne a  l’amour 09:53​ – Aube a  Papeete 12:42​ – Chanson de lima 15:33​ – Adieu tristesse 18:04​ – Bonjour Paris 20:57​ – C’est a  Hambourg 22:29​ – A Paris 25:08​ – Danse de la chandelle 28:08​ – La mer 33:08​ – Fête des pêcheurs 36:06​ – La complainte des infidèles 39:02​ – French-Cancan 40:32​ – La danse du serpent 43:27​ – Dieu de l’amour 46:10​ – Les beaux jours

48:17​ – Comme on est bien dans tes bras 50:35​ – La goualante du pauvre 53:17​ – Fleur de mon coeur 56:01​ – Le monde est grand 59:35​ – Iguaneros 01:02:00​ – Paris 01:03:58​ – I love Paris 01:06:40​ – La seine 01:10:48​ – Paris, je t’aime… D’amour 01:12:29​ – Moulin rouge 01:15:54​ – Les lavandières du Portugal 01:18:15​ – Mademoiselle de Paris

01:20:47​ – La chanson d’Orphée 01:23:24​ – Mon homme 01:23:03​ – Vénus 01:30:33​ – Paris in the Spring 01:32:34​ – Les amoureux d’ici 01:35:20​ – Parlez-moi d’amour 01:39:08​ – Les feuilles mortes 01:42:37​ – Pour toi seule 01:45:07​ – Sous le ciel de Paris 01:47:51​ – Le troisième homme

01:50:21​ – Paradis des hommes 01:53:00​ – Sophie 01:55:17​ – The Last Time I Saw Paris 01:57:18​ – Une rose rouge 02:00:05​ – Sous les ponts de Paris 02:01:19​ – J’ai deux amours

MICHEL LEGRAND

Please, subscribe to our Library. Thank you!

Michel Jean Legrand (Paris, 24. Februar 1932 – Neuilly-sur-Seine, 26. Januar 2019) war ein französischer Komponist und Sänger. Er komponierte die Musik für mehr als zweihundert Filme und gewann dreimal den Oscar in Hollywood.

Sohn des Komponisten Raymond Legrand und Marcelle Der Mikaëlian (Schwester von Jacques Hélian) und Bruder der Sängerin Christiane Legrand, berühmte Solistin der Swingle Singers (en:The Swingle Singers).

Im Alter von 10 bis 21 Jahren studierte er am Conservatoire Supérieur de Musique de Paris; später studierte er sieben Jahre bei Nadia Boulanger.

Seine musikalischen Neigungen führten ihn schon immer dazu, die Texte seiner Lieder zu schreiben und sie sogar zu interpretieren.

Nach dem Erfolg seines ersten Albums I Love Paris arbeitete er auf seinem nächsten Album Legrand Jazz mit verschiedenen großen Namen des Jazz wie Miles Davis und John Coltrane zusammen.

Als er anfing, an Filmmusiken zu arbeiten, war er sehr erfolgreich, denn er komponierte nicht nur eingängige Lieder, sondern auch Orchestermaterial mit ausgeprägtem lyrischen Gespür.

Sein bekanntestes Werk ist „Die Regenschirme von Cherbourg“ aus dem Jahr 1963, ein Klassiker des europäischen Musikkinos und der erste Film, der vollständig mit der jungen Catherine Deneuve gesungen wurde. Auch in Les demoiselles de Rochefort von 1965.
Abschlusskonzert der XX. Ausgabe des San Javier International Jazz Festival, 2017.

Best Sheet Music download from our Library.

Ein Großteil seiner Musik war für französische Filme gedacht (z. B. die des Regisseurs Jean-Luc Godard), obwohl er auch an der Produktion amerikanischer Filme beteiligt war, z. B. „The Thomas Crown Affair“ (mit dem bekannten Thema „Les Windmills of Your“) Mind, „The Windmills of Your Thought“), Summer of 42 und Yentl.

Er komponierte die Musik für das Kinder-Franchise „Once Upon a Time…“, mit Ausnahme der ersten Staffel „Once Upon a Time… Man“ (1978).

In den 1980er und 1990er Jahren begleitete er mit seiner Band Stars wie Björk, Ray Charles, Diana Ross und andere und arbeitete auch mit Opernsängern wie Jessye Norman, Kiri Te Kanawa und Natalie Dessay zusammen. 2016 war er Ehrengast des BAFICI und gab ein Konzert im Teatro Colón in Buenos Aires.

Er erhielt 27 Grammy-Nominierungen und gewann fünf Mal.

Filmmusik:

Lola (1960)
Une femme est une femme (1961)
Vivre sa vie (1962)
Les parapluies de Cherbourg(1963)
Bande à part (1964)
Les demoiselles de Rochefort (1967)
Pretty Polly (1967)
Ice Station Zebra  (1968)
The Thomas Crown Affair (1968); his song 'The Windmills of Your Mind' was nominated for an Oscar for best song (it illustrates an infinite cycle of mental machinations) 
The Happy Ending (1969), "What are you doing the rest of your life? Theme
The Picasso summer (1969)
Pieces of dreams (1969)
Lady Oscar (1969)
Brian's song (TV, 1970).
Wuthering heights (1970)
Summer of '42 
Lady Sings the Blues (1972)
The Three Musketeers (1974)
Le Sauvage (1975)
Gulliver's Travels (1975)
La flûte à six schtroumpfs ("The Smurfs and the magic flute", "La flauta de los pitufos") (1976)
Les Uns et les Autres (1980)
Falling in love again (1981)
Best friends (1982)
The gift (1982)
Yentl (1983) 
Never say never again (1983) 
Eternity (1990)
Masque de Lune (Chase The Moon) (1991).

Discographie

  • I Love Paris
  • Holiday in Rome
  • Vienna Holiday
  • Castles in Spain
  • Bonjour Paris
  • Legrand in Rio
  • I Love Movies
  • Legrand Jazz
  • Scarlet Ribbons
  • Legrand Piano
  • The Columbia Album of Cole Porter
  • Music from the Films
  • The New I Love Paris
  • Strings on Fire
  • Paris a la Hi-Fi
  • Violent Violins
  • Broadway is My Beat
  • Rendezvous in Paris
  • The Michel Legrand Big Band Plays Richard Rogers
  • Michel Legrand Sings
  • Plays for Dancers
  • Michel Legrand at Shelly Manne’s Hole
  • Cinema Legrand
  • Themes and Variations
  • Twenty Songs of the Century
  • Images
  • After the Rain
  • Amour, Sh-K-Boom