sheet music

Jazz Play Along – Blue Moon

Jazz Play Along Blue Moon mit Noten-Download

Play Jazz Standards!

Blue Moon, by Rodgers & Hart

Die Hintergrundmusik (MP3) und die Noten sind im Band enthalten. 34 der Aebersold-Sammlung.

Jazz Play Along   sheet music

Best Sheet Music download from our Library.

Jazz Play Along   sheet music

Laden Sie die besten Noten aus unserer Bibliothek herunter.

Blue Moon

Blue Moon“ist ein klassisches populäres Lied, das 1934 von Richard Rodgers und Lorenz Hart geschrieben wurde. Es ist möglicherweise das erste Beispiel der bekannten „50er-Jahre-Progression“ in einem populären Lied und hat sich zu einer Standardballade entwickelt. Das Lied war 1949 zweimal ein Hit mit erfolgreichen Aufnahmen in den USA durch Billy Eckstine und Mel Tormé.

Please, subscribe to our Library. Thank you!

Im Jahr 1961 wurde „Blue Moon“ ein internationaler Nummer-eins-Hit für die Doo-Wop-Gruppe The Marcels, in den Billboard 100-Charts und in den britischen Single-Charts. Im Laufe der Jahre wurde „Blue Moon“ von verschiedenen Künstlern gecovert, darunter Versionen von Frank Sinatra, Billie Holiday, Elvis Presley, Sam Cooke, The Platters, The Mavericks, Dean Martin, Yvonne De Carlo, The Supremes, Cyndi Lauper und Bob Dylan, Beck und Rod Stewart. Bing Crosby nahm das Lied in ein Medley auf seinem Album On the Happy Side (1962) auf. Die Cowboy Junkies haben das Lied auf ihrem Album The Trinity Sessions aufgenommen.

Rodgers und Hart wurden im Mai 1933 von Metro-Goldwyn-Mayer unter Vertrag genommen. Sie erhielten bald den Auftrag, die Songs für Hollywood Party zu schreiben, einen Film, in dem viele der Top-Künstler des Studios mitspielen sollten.

Rodgers erinnert sich: „Eine unserer Ideen war, eine Szene einzubauen, in der Jean Harlow als unschuldiges junges Mädchen gezeigt wird, das ihre Gebete spricht – oder besser gesagt singt.“ Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie die Sequenz in den Film passte, aber der Zweck bestand darin, Harlows überwältigenden Ehrgeiz, ein Filmstar zu werden, zum Ausdruck zu bringen („Oh Gott, wenn du da oben nicht beschäftigt bist,/ich bitte um Hilfe bei einem Gebet/Also gib mir bitte nicht die Luft …’).’

Das Lied wurde nicht aufgenommen (der Film wurde 1934 ohne Harlow veröffentlicht) und das MGM-Lied Nr. 225 „Prayer (Oh Lord, make me a movie star)“ vom 14. Juni 1933 wurde im Juli als unveröffentlichtes Werk urheberrechtlich geschützt 10, 1933.

Hart schrieb neue Texte für die Melodie, um einen Titelsong für den Film „Manhattan Melodrama“ von 1934 zu kreieren: „Erster Akt:/Du schluckst deinen Kaffee und rennst;/In die U-Bahn drängst du dich./Atme nicht, das ist nicht erlaubt.“ . Das Lied, das auch den Titel „It’s Just That Kind of Play“ trug, wurde vor der Veröffentlichung aus dem Film herausgeschnitten und am 30. März 1934 als unveröffentlichtes Werk urheberrechtlich geschützt. Das Studio fragte daraufhin nach einer Nachtclubnummer für den Film. Rodgers mochte die Melodie immer noch, also schrieb Hart einen dritten Text: „The Bad in Every Man“ („Oh, Herr … /Ich könnte gut zu einem Liebhaber sein,/Aber dann entdecke ich immer/Das Böse in jedem Mann ‘), das von Shirley Ross gesungen wurde.

Nachdem der Film von MGM veröffentlicht wurde, entschied Jack Robbins – der Chef des Studioverlags –, dass die Melodie für eine kommerzielle Veröffentlichung geeignet sei, aber romantischere Texte und einen ausdrucksstärkeren Titel benötige. Hart zögerte zunächst, noch einen weiteren Text zu schreiben, ließ sich aber überreden. Robbins lizenzierte das Lied an Hollywood Hotel, eine Radiosendung, die es als Thema verwendete.

Auf dem Cover der Notenausgabe von Robbins aus dem Jahr 1934 wird Ted Fio Rito (Gesang von Muzzy Marcellino) als Vorreiter des Liedes erwähnt, das am 19. Oktober 1934 auf Brunswick 7315 aufgenommen wurde. Das Lied landete 18 Wochen lang in den Top Ten der Variety-Charts und erreichte Platz 1 am 26. Januar 1935. Das Lied wurde auch von Glen Gray und dem Casa Loma Orchestra für Decca Records im November 1934 und Connee Boswell für Brunswick Records im Jahr 1935 aufgenommen. Anschließend wurde es in mindestens sieben MGM-Filmen gezeigt, darunter die Marx Brothers Im Zirkus (1939) und Viva Las Vegas (1964).

In der Original-Notenausgabe von Robbins gibt es zwei einleitende Verse. Eric Clapton und Rod Stewart sangen die erste Strophe in ihrer 2004 erschienenen Version des Liedes (Stardust: The Great American Songbook, Volume III). Die letzte Zeile des ersten Verses lautet: „Das Leben war ein bitterer Kelch für den traurigsten aller Menschen.“

Am 16. September 2018 enthüllte ein Artikel in der New York Times, dass Liz Roman Gallese, eine Dokumentarfilmerin, auf ihrer Website Beweise für eine Klage aus dem Jahr 1936 vorgelegt hat, in der behauptet wird, „Blue Moon“ sei von ihrem verstorbenen Vater Edward W. Roman verfasst worden.

Die Familiengeschichte besagte, „dass ihr Vater das Lied für 900 Dollar verkauft hatte, um ein Auto zu kaufen, oder dass er sich vielleicht für diesen Betrag mit den reichen und berühmten Rodgers und Hart „abgeglichen“ hatte.“ Ted Chapin, der Chief Creative Officer der Rodgers & Hammerstein Organization, sagte, er habe noch nie von Galleses Geschichte gehört und sie scheine „ein wenig weit hergeholt“ zu sein. ”

Browse in the Library:

and subscribe to our social channels for news and music updates: