Bach treffen the Beatles: “Nowhere Man”

Bach treffen The Beatles: “Nowhere Man”. Variationen im Stil von J.S. Bach. John Bayless, Klavier.

Bach meets the Beatles sheet music pdf

DIE KUNST DER IMPROVISATION

In der gesamten Geschichte der Musik spielte die Improvisation eine wichtige Rolle als Instrument für den Interpreten, um nicht nur virtuose Technik, sondern auch ein breites Spektrum persönlicher Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Eine Grundmelodie spontan zu überarbeiten, zu verschönern und zu etwas Neuem und aufregend Anderem weiterzuentwickeln, ist ein seltenes Talent, das heute außerhalb der zeitgenössischen und Jazz-Bereiche nicht mehr oft anzutreffen ist. Was einst eine notwendige Fähigkeit für einen jungen Künstler war, hat in der heutigen Musikwelt an Bedeutung verloren.

Auf dieser neuen Aufnahme finden wir jedoch John Bayless – Gelehrter, Komponist, Virtuose … Improvisator. Seine Kreationen greifen Elemente aus vielen verschiedenen Musikstilen auf und verschmelzen sie zu etwas Einzigartigem. Ob er Bach spielt. Lenon und McCartney oder Bayless werden Sie eine frische und einzigartige Fantasie am Werk finden. Die Kunst der Improvisation ist zurück und es wird vielleicht nie wieder dasselbe sein!

Laden Sie die besten Noten aus unserer Bibliothek herunter.

“BACH MEETS THE BEATLES”

Vorstellen! Was wäre, wenn diese beiden revolutionären Musikkräfte aller Zeiten sich persönlich gegenüberstehen würden? Was würde passieren? Würden sie über Musik reden? Ihre neuesten Kompositionen spielen? Über Philosophie diskutieren? Da diese Assoziation unmöglich ist, werden hier einige der beliebtesten Lieder der Beatles vorgestellt, die wie Johann Sebastian Bach improvisiert wurden.

Die vier Säulen von Bachs Welt waren die Fuge. Kanon, Choral und Choralvorspiel. Alle diese Improvisationen basierten auf diesen vier Formen. In den meisten Fällen halfen die Liedtexte bei der Definition, welche der vier Formen die Melodie des jeweiligen Liedes am besten widerspiegeln würde. Dann kam die Entscheidung, welche Stimmung dargestellt werden sollte. Der Einsatz eines Kontrapunkts, der zwischen Melodie und Harmonie interagiert, war von entscheidender Bedeutung, um die passende Stimmung zur Unterstützung jeder Melodie zu schaffen.

Als Eröffnungsauswahl. „Imagine“ wird im Stil einer Toccata improvisiert, wobei melodische und rhythmische Imitationen den Geist dieser Interpretationen bestimmen.

Please, subscribe to our Library. Thank you!

Die dreitönige melodische Phrase in „All You Need ls Love“ bildet den Choral in dieser Choralvorspielauswahl. Die kontinuierliche Sechzehntelnoten-Begleitung fließt mit, während von Zeit zu Zeit die Choralmelodie erklingt. Die starke Melodielinie in „Hey Jude“ erforderte eine ebenso starke Begleitfigur. Der Stil und die Noblesse der französischen Ouvertüren waren die Inspiration für diese Improvisation. Die Reinheit der langen, traurigen Zeile in „Because“ erinnerte mich an die langsamen Sätze von Bachs Konzerten. Das Ensemble und die Intonation dieses dreiteiligen Kontrapunkts sowie die unerwarteten harmonischen Verläufe zeigen die Raffinesse der Musik der Beatles.

drückte eine gewisse Ruhe und Frieden aus. Die schöne Melodielinie in „The Long And Winding Rod“ erinnerte mich an die Kraft und Leidenschaft der Choräle. Die Entwicklung dieser Improvisation verwendet die Form eines Choralvorspiels und endet mit einer anderen Version des zuvor improvisierten Chorals. „Penny Lane“ beendet die erste Seite in einer lebhaften, temperamentvollen „Gigue“.

Seite II beginnt mit einem der beliebtesten Songs aller Zeiten. ‘Gestern.’ Die Eröffnungssätze des Brandenburgischen Konzerts Nr. J schienen für die Einleitung dieser Improvisation passend und richtig zu sein.

Mit Michelle suchte ich einen dramatischen Kontrast zur ursprünglichen, sanften, romantischen Version des Liedes. Die Texte trugen erneut dazu bei, die Stimmung zu bestimmen und die Form von Nowhere Man zu definieren. Die wogende und grüblerische Begleitung unterstützt diese wunderbar einfache und reine Melodie. Der Drive und das Hf e in der Melodielinie von And I Love Her gaben mir die wesentliche Idee für diese Improvisation.

Als Einleitung zu dieser Improvisation dient ein improvisierter Kanon, der eine neuntönige Phrase aus „Golden Slumbers“ verwendet. In Bachs Musik verleiht die Wiederholung einer einzelnen Note der Phrase eine gewisse Stärke und Richtung.

In der Improvisation über Something diktierte die Kombination der harmonischen Stärke mit den wiederholten Noten in der Melodie eine strenge und großartige Interpretation.

Die lange lyrische und schwebende Melodie in Here, There and Everywhere gab mir die Möglichkeit, diese Improvisation auf einfache und pastorale Weise zu vertonen. Ich finde, dass dies einer der vollständigsten und befriedigendsten Songs der Beatles ist.

Während der Entwicklung und Aufnahme dieses Albums hatte ich das Gefühl, dass eine Reise unternommen wurde … durch die Musik der 60er und 70er Jahre und durch das Leben eines der aufregendsten und lebendigsten Komponisten aller Zeiten. Die Endgültigkeit und Vollständigkeit der Arie aus den Goldberg-Variationen mit dem
Die Demut von Imagine brachte mir ein Gefühl der Erfüllung und Freude!

John Bayless was born and raised in Texas though his musical roots extend to New York, specifically Broadway, the home of the great theatrical composers George Gershwin. Cole Porter and Richard Rodgers, whom Bayless plays and loves. Bayless is also a trained classical pianist and composer, and a graduate of the Julliard School.

In 1980, he made his Carnegie Hall debut, performing his own piano concerto with the Or­chestra of New York. This led to future commis­sions from the Newport Music Festival and the University of Maryland Piano Competition.

In 1983, Bayless received his master’s degree from New York University’s prestigious program in musical theatre. Bayless’s first musical, Grand Duchy, was given a staged reading at New York’s Playwrights Horizon and will go into production in early 1985. Bayless has also recently been asked by London’s Royal Academy of Music to create a study program in improvisation.

Mr. Bayless has recently recorded two digital albums for Pro Arte, the other entitled Happy Birthday, Bach features improvisations on the
theme ‘Happy Birthday’ in the style of J.S. Bach, Mozart, Chopin, Beethoven and several other composers.

Laden Sie die besten Noten aus unserer Bibliothek herunter.

The best selection of classical sheet music is available for immediate download from our Library.

Best Sheet Music download from our Library.